Eine Skulptur als Zeichen und Mahnung

Generalsekretär Markus Beeko und OB Claus Kaminsky

Bild: Bernd Hartung

Eine Skulptur von Amnesty International, ein großes aufgeschlagenes Buch mit der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte, wurde am Hanauer Freiheitsplatz installiert. Die ca. 2,60 Meter hohe Skulptur ist begehbar und zeigt die 30 Artikel der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte. Sie ist eine Dauerleihgabe von Amnesty International; die Menschenrechtsorganisation ließ sie 70 Jahren nach Verabschiedung der Allgemeinen Erklärung anfertigen. Am belebten Freiheitsplatz soll sie von nun an Bürgerinnen und Bürger an den Wert ihrer Rechte und unser aller Verantwortung für deren Schutz erinnern. Die Skulptur ist ab 30. Oktober zu besichtigen.

Zur Eröffnung der Skulptur war leider Corona-bedingt kein Publikum zugelassen. Sie konnte aber durch Markus N. Beeko, Generalsekretärs von Amnesty International Deutschland, und Claus Kaminsky, Oberbürgermeister der Stadt Hanau, gemeinsam enthüllt werden.

Presse und Fernsehen waren stark vertreten. Eine Auswahl an Beiträgen:

Die zentrale Pressemitteilung von Amnesty International mit Bildern des Enthüllungsvorgangs ist unter https://www.amnesty.de/allgemein/pressemitteilung/deutschland-hanau-und-amnesty-enthuellen-statue-zu-den-menschenrechten zu finden.

Die folgenden Bilder vermitteln einen weiteren Eindruck von der Enthüllung und der Statue am Freiheitsplatz.

 

31. Oktober 2020